Puddingplätzchen gehen so schnell und soo lecker


Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen.

Meine Schwiegermutter kam zum ersten Mal zum Abendessen zu uns nach Hause! Gleichzeitig war ich auch erschrocken und aufgeregt. Aufgeregt, weil sie so eine wundervolle Person ist und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was sie über unser neues Zuhause empfindet.

Erschrocken, weil sie auch eine großartige Köchin ist und ich nicht schlecht aussehen wollte, um ihr ein beschissenes, hausgemachtes Essen zu servieren.

Nein, es muss etwas Außergewöhnliches gewesen sein. Ich wandte mich an meinen Mann und fragte, was das Lieblingsgericht ihrer Mutter sei.

Natürlich wurde mir sofort klar, dass es ein Fehler war. Es stellte sich heraus, dass ihr Lieblingsgericht Schmorbraten war, und ich hatte es nie so zubereiten können, wie es eigentlich sein sollte. Für mich war es immer trocken oder einfach und geschmacklos.

Zum Glück musste ich vor ihrem Besuch zwei Wochen lang üben. In dieser Zeit musste ich 3 mal braten! Aber als ich schließlich mit diesem erstaunlichen Rezept endete, war es es auf jeden Fall wert.

Zutaten

100 g puderzucker
250 g mehl
250 g butter
100 g puddingpulver, vanille
1 pck. Vanillezucker

stecken sie das bild unten in ihre pinterest-tabellen, um es bei bedarf immer bei sich zu haben. Dies erlaubt uns, von pinterest vorgetragen zu werden.

zubereitung

puderzucker, vanillezucker und die weiche butter vermengen und nach und nach das puddingpulver sowie das mehl unterrühren. Aus dem teig kugeln formen und auf ein mit backpapier ausgelegtes backblech legen. Die kugeln mit einer gabel flach drücken, so dass auf den plätzchen ein muster entsteht. (bei den dunklen einfach ein bisschen kakaopulver hinzufügen)
bei 190°c circa 10 minuten backen.